Home
Moodle Webmail Intranet Menüplan Sitemap

Franz Asenbauer-Gasse 49
1230 Wien
Tel.: 01 888 21 25 - 0*

shadow shadow shadow shadow

Die Ursulinen in Österreich

1535 gründete die hl. Angela Merici in Brescia, Italien, die „Gesellschaft der heiligen Ursula“, später kurz Ursulinen genannt. Die Gemeinschaft verbreitete sich sehr rasch. 1660 wurden die Ursulinen von Kaiserin Eleonora nach Österreich gerufen. Sie kamen über Lüttich und Prag nach Wien. Heute gibt es in Österreich sechs Konvente, von denen zwei der Deutschen Förderation und drei – wie die Ursulinen in Wien – der Römischen Union angehören. Die Schulen der Ursulinen sind seit der Zeit Maria Theresias vom Staate anerkannt.

Insgesamt sind den Ursulinen der Römischen Union in Österreich etwa 2.200 Kinder und Jugendliche anvertraut – wenige Schwestern arbeiten dabei mit einem großen Lehrkörper von "Laien" zusammen und führen die jungen Menschen bis zur Matura. In der Gesamtheit der österreichischen Ordensgemeinschaften gelten die Ursulinen als fortschrittlich – eine Gemeinschaft, die versucht, die Zeichen der Zeit zu lesen und ihnen zu entsprechen.


Mehr zur Geschichte der Ursulinen in Wien: Zeittafel


Heilige Angela Merici

"Ich bitte Euch, dass ihr einen jeden der euch Anvertrauten hochachtet und in eurem Geist und Herzen eingegraben tragt. – Wendet allen Fleiß an, sie mit Liebe, mit sanfter und gütiger Hand zu führen, nicht gebieterisch und rau, sondern freundlich in allen Dingen. Vor allem beachtet, dass ihr nichts mit Gewalt durchsetzen wollt. Denn Gott hat jedem seinen freien Willen gegeben und will niemanden Gewalt antun, sondern er zeigt nur, ladet ein und ratet ….
Lebt und betragt euch so, dass die euch Anvertrauten sich an euch spiegeln können und was ihr wollt, dass sie tun, das tut ihr selbst zuerst."


HEILIGE ANGELA MERICI Gründerin der Ursulinen
Geb. um 1474 , gestorben 1540

fahne